Alternativ-Text

TOUCH ME – Austellungseröffnung Samstag 17.10.2015 um 19 Uhr

Montag, 12.10.15

touchme_flyer_webFrederik Ellerbrock & Katharina Maderthaner

Eröffnung: Samstag, 17. Oktober um 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 17. bis 25. Oktober

Öffnungszeiten: samstags und sonntags 15 – 18 Uhr u.n.V.

Hebebühne e.V., Kunst und Kulturverein / Mirker Str. 62 / 42105 Wuppertal / www.hebebuehne-ev.de

Zum Anfassen fast zu schade!

Sie bleiben von Zeitgenössischer Kunst unberührt? Wer seinen Sinnen nichts gönnt, wird auch seinen Geist nicht beflügeln. Touch me verführt mit seinen artifiziellen Oberflächen und besticht durch die Frucht zweisamer Schöpfung nicht nur im kalt gekachelten Raum der alten Autoschrauber-Werkstatt.

Wohltuende Wandbehänge mit „Reibungspunkten“ bringen Ihr Innenleben zum schwingen.

Mit Installationen von Katharina Maderthaner und Frederik Ellerbrock

_______________________________________

Touch me Nr. 0544.273.507

2.Oktober 2015, Wuppertaler Performancenacht mit Anne Weyler (Kommentare deaktiviert für 2.Oktober 2015, Wuppertaler Performancenacht mit Anne Weyler)

Donnerstag, 24.9.15

Anne Weyler zeigt im Rahmen der Wuppertaler Performancenacht am 2.10.2015, ihre Arbeit SWIMMINGPOOL [observe and being observed]
Um 20:15 Uhr und 22:45 Uhr findet eine 30 minütige Liveperfomane statt.
Sie sind herzlich eingeladen sich im Raum frei zu bewegen. Außerhalb dieser Zeit bleibt der Raum für Sie begeh- und erkundbar.

Anne Weyler absolvierte 2014 ihr Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln in Bewegungstheater und Sport sowie an der Bergischen Universität Wuppertal in Kunst. Seitdem studiert sie den postgraduierten Studiengang an der Kunsthochschule für Medien, Köln (KHM) mit den Schwerpunkten Installation und Performance. In ihrer Arbeit lotet sie stets die Grenzen zwischen Malerei, Installation und Performance aus und schafft somit neue Bedeutungsräume, die zeit basiert bleiben sowie immerzu mit ihrer Umgebung emulgieren. Anne Weyler lebt und arbeitet in Köln.

Mit der Arbeit SWIMMINGPOOL [oder observe and being observed] untersucht sie das Spannungsfeld zwischen Liveperformance und Videoprojektion, wobei die Frage nach der Wirkungsmächtigkeit des digitalen Mediums auftritt. Durch die aufgebaute Installation wird zudem das Feld des Sich Betrachten Und Betrachtet Werden und den damit einhergehenden Veränderungen im Habitus untersucht.
Zuvor setzte sich Anne Weyler in einer vierwöchigen Residenz in ÇATI Çağdaş Dans Sanatçıları Derneği in Istanbul verstärkt mit dem Habitus des Körpers während er betrachtet wird oder sich selbst betrachtet auseinander.